Herzatmung
21. September 2017
Folge Deinem Atem
3. Januar 2018

„Meditationen anzuleiten ist ein großes Geschenk“

Nachfolgend könnt ihr das Interview mit meinem Ausbilder René Lecoutré von meditationsleiter.de lesen. Ich teile seine Meinung, ‚Meditationen anzuleiten ist ein großes Geschenk!‘ Dank‘ Euch! Viel Spass beim Lesen und viel Erfolg für alle, die sich auf den Weg machen.

 

 

Was mich absolut interessiert: Wie bist Du zu Meditation gekommen? Und was geben Dir diese Stunden?

Meine Kindheit habe ich in der ehemaligen DDR verbracht und der Mauerfall war ein absoluter Glücksfall für mich. Vorher hat es bewusstseinsmäßig in meiner Umgebung nicht viel gegeben. Auf einem Flohmarkt in Hamburg habe ich dann ein Buch über Meditationen für 1 D-Mark entdeckt. Als ich es in der Hand hielt, wusste ich, das ist es! So fing ich an zu meditieren und es begeistert mich auch noch heute. 🙂

Abgesehen von der Ruhe und Entspannung, die man erfahren kann, bin ich fasziniert von der Entfaltung und dem Erforschen des Bewusstseins. Hier kann man die Antworten auf essentielle Fragen finden, sich von seinen höchsten Bewusstseinsebenen inspirieren und sich führen lassen… und lernen, das bewusste Sein im Leben zu integrieren. 

Meditationen und spirituelle Themen zu beschreiben ist oft sehr schwierig. So wie mir das Meditieren einfach Freude macht, genauso ist es auch mit dem Anleiten. Es ist ein großes Geschenk, das wir uns alle machen und ich weiß nicht recht, wie ich es beschreiben soll … manchmal, wenn alle Teilnehmer ganz tief in der Meditation sind, habe ich ein unbeschreibliches Gefühl. Am liebsten würde ich dann alle für ihre Teilnahme bezahlen, denn
erst durch ihre Anwesenheit ermöglichen sie es mir, solche Meditationen anzuleiten zu dürfen. 

 

Was ist das häufigste Feedback Deiner Teilnehmer? Und: merkst Du Veränderungen an ihnen?

Das häufigste Feedback ist ganz klar: strahlende Augen und ein offenes Herz. Dafür lohnt sich alles! 

Eine Veränderung im allgemeinen Bewusstsein ist auf vielen Ebenen der Menschheit wahrzunehmen, aber vermutlich meinst Du das der Teilnehmer? Das lässt sich natürlich auch bei Ihnen wahrnehmen. Heute kann ich bspw. mit neuen Teilnehmern Meditationen durchführen, die vor zehn Jahren nur erfahrenen Teilnehmer umsetzen konnten. 
Was man den Teilnehmern sehr deutlich ansieht, sind die Veränderungen, die sich mit regelmäßigem Meditieren einstellen. Dafür braucht man nicht hellsichtig zu sein. Dieses Feedback erhalten sie auch von ihrem persönlichen Umfeld und natürlich kann das jeder Teilnehmer auch selbst wahrnehmen. Man findet zu seiner inneren Ruhe und Zentrierung. Und so wie ein meditativer See in einer Mediation klarer wird, klärt sich auch die Aura, die 
Ausstrahlung und das Bewusstsein der Menschen. Sie werden einfach leuchtender, es ändert sich ihre Sicht auf das Leben und somit natürlich das Leben selbst, dass ihnen dann nun mit ganz neuen Facetten begegnet.

 

Wie bist Du auf die Idee gekommen, Meditationsleiter auszubilden? 

Einige Zeit lang habe ich geführte Meditationen in einem spirituellen Seminarzentrum in Berlin besucht. Dort habe ich dann 2005 den Aushang für eine Ausbildung zum Meditationsleiter entdeckt. So wie ich damals bei dem Buch wusste, dass Meditationen das sind, was ich suchte, so wusste ich jetzt, dass ich an dieser Ausbildung teilnehmen muss. 

Nach der Ausbildung habe ich erfahren, dass sie nur angeboten wurde, um einen Nachfolger für die Meditationsgruppen zu finden. Das Angebot des Zentrums habe ich gerne angenommen und nach kurzer Zeit gab es auch schon die ersten Interessenten für eine neue Meditationsleiterausbildung. Interessant wurde es, als die erste Anmeldung für das Fernstudium ankam. Auf der Webseite des Zentrums wurde zwar ein Fernstudium beworben, doch bis dahin gab es das noch gar nicht. 

Ich konnte mir gar nicht richtig vorstellen, wie man so etwas Zuhause im Fernstudium erlernen kann, doch die Anmeldung hat mir gezeigt, dass es mindestens eine Person gibt, die glaubt, dass das möglich ist. Zusammen mit dieser ersten Teilnehmerin habe ich dann alles entwickelt. 
Über Ihre Anmeldung bin ich heute noch dankbar, denn dass es funktioniert, kann man ja an der Liste der TeilnehmerInnen auf meiner Website erkennen und natürlich an Dir. 🙂

 

Wie viele sind es?

Wie viele Teilnehmer es seit 2005 genau sind kann ich nicht mehr genau sagen. Einige sind damit einverstanden, dass ich sie verlinke und das sind schon mehr als 50 Menschen. Vermutlich sind es an die 300 Teilnehmer.

 

Magst Du uns noch etwas zum Abschluss sagen?

Deine Fragen lassen mich gerade ein wenig zurückblicken und ich erinnere mich an viele erstaunliche Sachen, die ich in meinen eigenen Meditationen und auch in meiner spirituellen Arbeit erlebt habe. …

Meinen Teilnehmern und Schülern bin ich wirklich dankbar für alles, was ich mit ihnen erleben und lernen durfte. Und darüber hinaus gilt mein Dank sehr vielen Menschen die mich über die Jahre auf vielen Ebenen unterstützt haben und das auch noch heute tun. Das Leben ist ein wahres Abenteuer, das wir alle gemeinsam erleben, und es genügt, sich einfach seinem höheren Bewusstsein zu öffnen und der Führung seines eigenes Herzens anzuvertrauen. Den Rest schenkt einem das Leben! 🙂 

Vielen Dank für Deine Fragen! Und hab auch vielen Dank für die gemeinsame Zeit während der Ausbildung! Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinen Meditationen, leuchtende Augen Deiner Teilnehmern und ein glückliches und erfülltes Leben!

 

Ich danke Dir René! Für das Interview und alles, was ich von Dir lernen durfte.
Namasté.

 

Wer sich für die Ausbildung interessiert schaut am besten bei meditationsleiter.de nach.