parallax background

Open your heart

Wunderwaffe Dankbarkeit
2. April 2020

 

Wie häufig kannst Du Dich in Deinem Alltag dafür entscheiden, wohlwollend und mit offenem Herzen zu agieren und vor allem zu reagieren? Auch wenn Dich andere ärgern? Letzteres ist die hohe Kunst. Weiterhin das Herz offen zu halten und – ich kann es nur so esoterisch ausdrücken – liebevolle Energie fließen zu lassen. Meist glauben wir, wir müssten nun dem anderen zeigen, dass er uns ärgert oder ihm weniger Respekt entgegenbringen, in dem wir unfreundlich werden. Nach dem Motto ‚Warum sollte ich freundlich bleiben, wenn der/die es nicht tut?‘  Wie man in den Wald ruft, so schallt es eben heraus. Was jedoch wirklich passiert, ist, dass wir uns selbst schaden. Denn WIR lassen uns die Stimmung vermiesen. Lassen es zu. Unser Herz verschließt sich. Weder zu dem anderen – der/die es ja nicht anders verdient hat – noch zu uns selbst oder unbeteiligten Menschen, die gerade zufällig in dieser Situation unseren Weg kreuzen, fließt Wohlwollen und Menschenfreundlichkeit.

 

Die Folge daraus

Ich glaube, weit weg muss man nicht schauen, jeder kennt das, anfängliche Kleinigkeiten schaukeln sich hoch, werden aufgebauscht und nehmen Fahrt auf. Eins gibt das andere und schon beschimpfen sich wildfremde Menschen im Strassenverkehr, werfen sich ordinäre Gesten zu und beleidigen sich auf das Äußerste. Und das alles vielleicht nur, weil einer von ihnen in gedankenversunken vergessen hatte, den Blinker zu setzen. Jeder erlebt solche oder ähnliche Situation regelmäßig. Entweder ist man selbst involviert oder schaut zu. Beim Zuschauen fällt das Kopfschütteln übrigens viel leichter und die Absurdität tritt ins Licht.

 

In der Welt des Yoga gibt es ein Wort, das eine wundersame Wirkung und Bedeutung hat:

 

SAMSKARA

Es kommt aus dem Sanskrit. SAM bedeutet soviel wie ‚gemeinsam‘, ‚zusammen‘ und KARA bedeutet ‚Handlung‘, ‚Ursache‘, ‚Tun‘. Übersetzt heißt Samskara demnach: die Gesamtheit an Ursachen, die unserem Verhalten zugrunde liegen.

 

 

Warum es jeden betriff

Zu allererst, weil wir alle Teile einer Summe sind. Zorn und Wut breiten sich schnell aus, wenn jeder sie weiter trägt. Unwirsches Verhalten bedingt dasselbe. Wir kreieren eine Spirale, die nur nach unten gehen kann. Einzig Zeit, in der man sich wieder sammelt und beruhigt, kann diese Kette unterbrechen. Und Liebe. Wenn wir im Anschluß an ein Ärgernis jemandem begegnen, der unser Herz berührt, einem Kind oder einem geliebten Tier, dann öffnen wir erneut unser Herz. Samskara bedeutet auch, dass jedes Erlebnis, welches uns seit früher Kindheit verletzt hat, in unserem abgespeichert wird. Der erste Vertrauensbruch, die erste zerbrochene Liebe, all diese Dinge werden auf der Festplatte unseres Herzen gespeichert und bewirken meist, dass wir uns vornehmen, uns nicht mehr so verletzlich zu machen. Unser Herz zu verschließen. Bestmöglich. Samskara sind alle Blockaden und Verkrustungen, die wir mit uns herumtragen. Und je mehr wir in unserem Herzen behalten, umso schwerer werden wir uns öffnen können.

 

Verbitterung kann man sehen

Wenn Menschen älter werden, kann man ihnen Verbitterung ansehen. Eine hohe Anzahl an Blockaden im Herzen zeigt sich irgendwann auch in Gesichtern. Zum Glück jedoch, Herzenswärme ebenso. ‚Die Gesamtheit an Ursachen, die unserem Verhalten zugrunde liegen‘ wird dann im wahrsten Sinne ‚offensichtlich‘.

Verbitterung schützt maximal vor Gefühlen. Den guten, wie den schlechten. Bis man gar nichts mehr fühlt, orientierungslos wird und nicht mehr weiß, was eigentlich noch richtig und falsch ist. Wenn man dann einfach immer weiter macht, in seinen Gewohnheiten fortfährt, trägt einen die Spirale nach unten. Es scheint, dass immer mehr andere Menschen einen Knall haben und man es nur noch mit Idioten zu tun zu haben scheint. Und so trifft man immer häufiger auf Facebook, Twitter oder Chats auf Menschen mit verkrusteten Herzen. Dort, wo sie anonym oder mit ausreichendem Abstand versuchen, anderen ihre Unzufriedenheit und ihre Verletzungen in die Schuhe zu schieben. Und eigentlich doch nur der auf der Suche nach Austausch und Kontakt mit anderen sind.

 

Blocked

Samskara können sich im schlechtesten Fall zu Blockaden entwickeln. Eindrücke oder Erfahrungen, die wir aus der Vergangenheit mit uns herumschleppen. Und das hinterlistige an diesen Blockaden ist, dass sie zum Beispiel durch Sinneseindrücke, die uns an die ursprüngliche Situation erinnern, wieder erneut in unserem Alltag Platz nehmen und alte schlechte Gefühle hervorrufen. Wir reagieren in scheinbar harmlosen Situationen überzogen emotional oder rasten sogar aus. Das bedeutet, zu viel negative Samskara lassen unsere Herzen verkrusten. Alles, was wir nicht entsprechend verarbeiten, blockiert unseren Energiefluss und unsere angeborene optimistische Menschenliebe.

 

Übungen

Yoga und Meditation helfen dabei, unserem Herzen Raum zu geben. Hinein zu spüren, was gerade los ist. Den Gedanken und Gefühlen Raum zu geben, für die im Alltag keine Zeit zu bleiben scheint. Ein kurzer Check-up am Morgen im eigenen Herzen kann sich zur wertvollsten Zeit des Tages entwickeln. Und es lohnt sich, hinzuschauen, welche alten Verkrustungen nun gelöst werden können, wo verziehen werden darf, wo Ruhe anstelle von Wut und Verletzung treten und Liebe wieder fließen kann.

Ich habe Dir als Unterstützung fünf kurze Achtsamkeitsmeditationen zum Thema ‚Samskara & Herzöffnung‘ aufgesprochen. Vielleicht ist eine Übung für Dich dabei, die Dir gefällt. Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Spass damit.

 

Yoga

Und wer die Meditationen durch körperliche Übung komplettieren möchte, dem empfehle ich die 30-minütige Sequenz meiner liebsten digitalen Yogalehrerin: Mady Morrison – Herzöffner Vinyasa Yoga Flow (einfach klicken)

Fit im Frühling | Herzöffner Vinyasa Yoga Flow

 

Manchmal kommt man alleine nicht weiter

An dieser Stelle möchte ich betonen, dass sich manchmal auch der Weg zu einer professionellen Unterstützung lohnt. Jemand, der dafür ausgebildet ist, gemeinsam und doch schützend zurück zu tauchen in die verletzenden Ursprünge. Mit dem Ziel, diese aufzulösen und alten Ballast endgültig loszuwerden. Ich möchte in diesem Fall ein Start-up empfehlen, welches ich aus meinem früheren Berufsleben kenne. Tolle Gründerinnen mit einem seriösen Angebot: Schau gerne mal nach auf: www.selfapy.de